GöVB am Limit – 47 Fahrer/innen krank

Wegen des hohen Krankenstandes bei den Fahrerinnen und Fahrern der GöVB gilt von Montag, 14.01.19 bis einschließlich Mittwoch, 30.01.19 ein „Notfallfahrplan“. Auf einigen Linien kommt es deswegen zu Änderungen.

Zwischenzeitlich konnten neun der an einem normalen Wochentag benötigten 154 Fahrdienste nicht besetzt werden. Seit Anfang der Woche kam es wieder zu vermehrten Krankmeldungen; die Zahl der nicht dienstfähigen Fahrerinnen und Fahrer stieg auf 47 von rund 250 Fahrerinnen und Fahrer. Der hohe Krankenstand hat bereits seit mehreren Monaten Bestand. Insbesondere die Zahl der langfristig Erkrankten liegt extrem hoch. Die Lücken sind nach der bereits langen Krankenwelle Ende des letzten Jahres sowie der gesetzlichen Regelungen zu Lenk- und Ruhezeiten nicht mehr mit Sonderschichten und Überstunden zu schließen. Die Zahl der Überstunden hat sich mittlerweile auf über 10.000 Stunden summiert.

Um den Schüler-, sowie den Berufsverkehr möglichst frei von Störungen zu halten, fahren im Notfallfahrplan die Linien 33 und 50 nur noch im 60-Minuten-Takt. Außerdem entfallen die Linien 93 und auf der Linie 62 die Fahrten, die im Fahrplan mit "SB" gekennzeichnet sind vollständig. E-Fahrten im Schulverkehr finden vollständig statt. Die Änderungen sind im Detail als Linien-download zu finden.

Die GöVB bittet die Fahrgäste um Verständnis für diese unpopuläre, aber notwendige Maßnahme.